Nachrichten

Nachrichten

Am heutigen Tag ist Ferdinand I. geboren

Am heutigen Tag ist Ferdinand I. geboren

26.02.2011 00:59:00

Ferdinand I. war Fürst und König (bulg. Zar) von Bulgarien aus der Dynastie Sachsen-Coburg-Koháry der Wettiner.

Seine Eltern waren der österreichische General Augustus von Sachsen-Coburg-Koháry (1818-1881) und Clémentine von Orléans (1817-1907), Tochter von König Ludwig Philipp; damit war er Großneffe des Coburg-Gothaischen Herzogs Ernst I.. Nachdem der bulgarische Fürst Alexander I. von Battenberg nach Intrigen zurücktreten musste, konnte sich Ferdinand zehn Monate später, am 7. Juli 1887 (gregor.), als österreichischer Favorit im Amt des Prinzregenten im formell noch immer dem Osmanischen Reich unterstehenden Land durchsetzen; die Anerkennung der Türken und der europäischen Großmächte erlangte er allerdings erst 1896.

Innenpolitisch stand Bulgarien im Zeichen der liberalen Reformen von Ministerpräsident Stefan Stambolow, während außenpolitisch eine Entfremdung gegenüber der bisherigen Schutzmacht Russland zu beobachten war, die sich gegen den "westlichen" Kandidaten Ferdinand eingesetzt hatte.
Stambolows Rücktritt (1894) und Ermordung (1895) leitete eine Wiederannäherung an Russland ein, die sich nicht zuletzt in der Konversion Boris' III. vom katholischen zum orthodoxen Glauben zeigte.

1908 nutzte Ferdinand die innenpolitische Schwäche des Osmanischen Reiches, um sein Land auch formell für unabhängig zu erklären; zugleich nahm er den Titel eines Königs von Bulgarien an. In den Jahren vor Ausbruch des Ersten Weltkrieges war es sein Ziel, bei der anstehenden Aufteilung des türkischen Besitzes in Europa Bulgarien einen möglichst großen Anteil zu sichern und das Land so zur regionalen Vormacht auf dem Balkan zu machen. Zu diesem Zweck beteiligte sich das Land am Balkanbund und erklärte mit diesem 1912 der Türkei den Krieg, der in wenigen Wochen als voller Erfolg endete und Bulgarien im Londoner Vertrag 1913 in Thrakien mit Dedeagatsch (heute Alexandroupolis) einen Zugang zur Ägäis einbrachte und die Grenze bis zur Linie Enos-Midia (30 km vor Istanbul) vorschob. Im selben Jahr kam es allerdings mit Serbien zum Streit um den Besitz Makedoniens, der zum 2. Balkankrieg führte, in dem Bulgarien isoliert gegen Rumänien, Serbien, Griechenland, Montenegro und sogar die Türken stand und daher den Krieg schnell verlor. Am 10. August 1913 musste Bulgarien daher die südliche Dobrudscha an Rumänien und das Gebiet von Edirne an die Türkei abtreten, behielt aber den Ägäiszugang; der serbische Besitz Makedoniens musste anerkannt werden. Im Bündnis mit den Mittelmächten (Vertrag vom 6. September 1915) sah Ferdinand die Chance, diese demütigenden Bedingungen im Kampf mit den Serben und Griechen im Ersten Weltkrieg zu revidieren. Tatsächlich gelang es den bulgarischen Truppen zunächst, an der Seite der Österreicher und Deutschen, in Thrakien gegen die Griechen und in Makedonien gegen die Serben Geländegewinne zu erzielen. Die Unterwerfung Rumäniens brachte 1915 die Rückgewinnung der Dobrudscha. Doch wurden diese Erfolge durch die Siege der Alliierten rückgängig gemacht und Bulgarien sah sich am 30. September 1918 als erster Verbündeter der Mittelmächte gezwungen, zu kapitulieren. Angesichts dieser Niederlage dankte Ferdinand am 4. Oktober ab, sodass nun Boris III. neuer Zar Bulgariens wurde. Ferdinand zog sich nach Coburg zurück, wo er die letzten 30 Jahre seines Lebens weitgehend unbeachtet verbrachte.

Quelle: Wikipedia

ST. GREGOR, der Theologe
ST. GREGOR, der Theologe
25.01.2020 08:00:00
Namenstag von allen mit dem Namen Grigor ( bedeutet der Wachsame)
Gotse Deltschev (1872-1903) ist an diesem Tag geboren
“ Ich nehme die Welt als einen Platz für kulturellen Wettbewerb zwischen den Völkern wahr “
Weltknuddeltag
Weltknuddeltag
21.01.2020 08:00:00
Die Welt begeht den Knuddeltag
PETLJOVDEN (HAHNESTAG)
PETLJOVDEN (HAHNESTAG)
20.01.2020 09:00:00
Namenstag von allen mit den Namen Efthimios (Evtim, Euthim). Ritualtafel: gekochter weißer Hahn, Ritualbrot
Heute ist ATANASSOV DEN (der Tag des heiligen Athanassius)
Namenstag von allen mit den Namen Atanas, Atanaska, Nasso, Natscho, Nassja.
ANTONOVDEN (St. Antoniustag)
ANTONOVDEN (St. Antoniustag)
17.01.2020 09:00:00
Namenstag von allen mit dem Namen Anton, Antonia, Antoanneta, Andon, Doncho, Donka, Donna, Donni, Toni.
JUSHNIZI - VERISHNIZI FEST
JUSHNIZI - VERISHNIZI FEST
16.01.2020 09:00:00
Dieses Fest ist das erste von dem Komplex “ Antonovden - Atanassovden “ (im Zeitraum 16.-18.Januar) und ist eine Vorbereitung auf die nächsten zwei großen Feste.
St.TATIANATAG
St.TATIANATAG
12.01.2020 09:00:00
Namenstag von Tatiana oder Tanja
BABINDEN ( Omastag) – der Tag der alten Geburtshelferinnen
Bekannt ist die Sage über den ägyptischen König (Faraon), der den alten Frauen-Hebammen befahl, jeden neugeborenen judischen Jungen zu töten. Die alten Frauen jedoch taten das nicht, weil sie Angst vor Gotte hatten. Deshalb wurden sie von Ihm mit Gutem beschenkt.Babinden ist ein Feiertag, der die  alten Geburtshelferinnen, die früher trotz ihren jungen Jahren liebevoll „Omas“ genannt wurden, ehrt.  Das Fest hat drei Hauptrituale: Erstens-das Baden der kleinen Babys ( gewöhnlich tut das die alte Frau – die Geburtshelferin „die Baba “), mit vielen Segenssprüchen begleitet; zweitens - das rituelle Bestreichen der kleinen Kinder mit Honig und Butter, und drittens – das Beschenken der Baba mit Wolle und Ritualkringeln. Am Fest beteiligen sich alle jungen Frauen, denen die Baba  im vergangenen Jahr Geburtshilfe geleistet hat. Sie bringen Brot, Baniza (Blätterteigkuchen mit Käse), gebratenes Huhn und Wein mit. Sie waschen der alten Frau die Hände, beschenken sie mit  Hemden, Schürzen und Strümpfen. Das Fest endet mit dem so genannten “Wletschugane”-Ritual ( das Baden der alten Frau). Die Frauen bringen die alte Hebamme zum Fluss oder zum Brunnen und führen das  Zeremoniellbaden durch. Alle Frauen sind mit rotem Paprika und Wolle geschmückt. Dabei singen sie Lieder mit erotischen Motiven und tanzen. Zum Fest sind keine Männer zugelassen. Auf dem Weg zum Fluss necken die Frauen mit den Männern, die sie treffen. Dann baden sie die alte Frau und bringen sie in ihr Haus zurück.
Namenstag von allen mit den Namen Ivan, Vanjo, Vanja, Joan/Ioan, Joanna/Ioanna, Jonko/Jonka, Joto, Ivajlo, Ivo, Ivona, Kalojan, Jan/Jean, und Janna ( alle diesen Namen haben die Grundbedeutung "Gott ist Gnadig").