141 Jahre seit der Geburt des bulgarischen Dichters Pentscho Slavejkov

141 Jahre seit der Geburt des bulgarischen Dichters Pentscho Slavejkov

27.04.2010 03:17:06

Pentscho Slavejkov ist am 27.4.1866 in Trjavna geboren. Er ist der jüngste Sohn von Petko Slavejkov, einem berühmten bulgarischen Lehrer. Pentscho begleitete seinen Vater und lernte in Tarnovo, Sofia, Sliven und Plovdiv. Anfangs waren die russischen Romantiker seine Schule, später fühlte er sich nach Deutschland gezogen. Im Zeitraum 1892 bis 1898 studierte er Philosophie und Literatur in Leipzig. Er studierte bei W. Wundt und J. Volkelt. Von Unfällen und langwierigen Krankheiten erholte er sich nur langsam. Eine Nervenkrankheit machte ihn zunehmend bewegungsunfähig. Eine tiefe Freundschaft verband ihn mit dem bulgarischen Schriftsteller Aleko Konstantinov.1908/09 war er Direktor des Nationaltheaters in Sofia, danach - Direktor der Nationalbibliothek. Mit Doktor Krastev arbeitete er bei der Zeitschrift "MISAL". Dann folgten ausgedehnte Reisen nach Moskau (1909), Konstantinopel, Athen, Rom, Neapel, die Schweiz. Pentscho Slavejkov lies sich aus dem Staatdienst entlassen. Er fuhr nach Italien und starb am 28.5.1912 an den Folgen eines Schlaganfalls in Brunate.

Pentscho Slavejkov ist der Wegbereiter des Symbolismus in der bulgarischen Literatur.
Seine bedeutendsten Werke sind: "Mädchentränen" (1888); "Epische Lieder", Band 1. (1896); "Epische Lieder" (1907); "Ein Glückstraum" (1907); "Auf der Insel der Seligen" (1910); "Blutlied" (1911);