Nachrichten

Nachrichten

Plovdiv erwartet heute Abend den Minotaurus von Dimiter Dinev

Plovdiv erwartet heute Abend den Minotaurus von Dimiter Dinev

30.03.2009 15:52:37

Vor zwei Jahren hat der in Österreich lebende und schaffende bulgarische Schriftsteller Dimiter Dinev (in Plovdiv geboren) mit seinem Stück „Das Haus des Richters“ das Burgtheater in Wien (auf dem Foto oben) bezaubert.

Heute Abend ist die Premiere des Theaterstücks auf der Bühne des Plovdiver Dramatheaters. 

Das Stück ist eine moderne mitteleuropäische Variante auf den ursprünglich kretischen Minotauros-Mythos, in dem König Minos den Künstler Daidalos mit dem Bau eines Verwahrungsortes für seinen missgebildeten und als gefährlich geltenden Sohn beauftragt. Den "Richter" und den "Meister", wie die Minos und Daidalos ntsprechenden Figuren bei Dinev genannt werden, verbindet bei diesem Vorhaben eine lange Geschichte der Schuld, in deren Mittelpunkt die Frau des Richters und die Frage steht, wer der Vater des gefürchteten Monstrums ist, das das Labyrinth schließlich bewohnen soll.

Beim Bau dieses einzigartigen Systems, aus dem man den Ausgang nicht mehr findet, weil "man ihn nicht sucht", kommt es zu zahlreichen erotischen Verwicklungen, in denen alte Liebe und verratene Treue ebenso eine Rolle spielen wie die Höhenflüge und Abstürze des Ikarus in der Gunst der drei Töchter des Richters und die Ankunft des Kriminellen Theseus, der den Haushalt des Richters in bedrohliche Unordnung stürzt und schließlich als erster den Gang in das Labyrinth wagt.

Dimitar Dinev, geboren 1968 in Plovdiv. Dinev besuchte das Fremdsprachengymnasium in Plovdiv. Ab 1986 veröffentlichte er seine ersten Werke in bulgarischer, russischer und deutscher Sprache. Nach dem Armeedienst gelang es ihm 1990 die Flucht nach Österreich, wo er ein Studium in Philosophie und russischer Philologie begann. Seit 1992 verfasste Dinev neben Prosa auch Drehbücher, Übersetzungen und Theaterstücke. Für seinen jüngsten Roman Engelszungen (2003) wurde er u.a. mit dem Literaturförderpreis des "Kulturkreises der deutschen Wirtschaft", dem Adalbert-von-Chamisso-Preis und dem Buchpreis der Arbeiterkammer Oberösterreich ausgezeichnet. Dimiter Dinev lebt als freier Autor in Wien.


Standartnews.com

Hl. Hl. Konstantin und Elena
Hl. Hl. Konstantin und Elena
21.05.2019 08:00:00
Am 21. Mai feiert man das kirchliche Fest von St.St. Konstantin und Helena. Dieser Tag wird in verschiedenen Orten Bulgariens auch als das traditionelle Fest Kostadinovden gefeiert.Namenstag von allen, die Konstantin, Kostadin, Kostadinka, Kojtscho, Dinko, Elena, Elen, Eli, Elitsa heißen.In den meisten Regionen des Landes wird der Tag der St.St. Konstantin und Helena nur als kirchliches Fest zelebriert, das zum Gedenken des Kaisers Konstantin und seiner Mutter Helena gewidmet ist. Während der Regierung vom Kaiser Konstantin wurde der Christentum durch den Edikt von Mailand 313 zur Staatsreligion erklärt. Die Legende schreibt Helena auch die Auffindung des Heiligen Kreuzes in Jerusalem zu.Das Fest trägt auch den Namen Kostadinovden – das letzte Frühlingsfest. Geglaubt wird, dass “ Elenka trüge den Hagel in ihrem Ärmel “, “ Elenka und Kostadin trügen den Hagel in einem Sack”.Mehr Info hier
Europäische Nacht der Museen
Europäische Nacht der Museen
18.05.2019 09:00:00
Am Freitag, den 18. Mai 2018 bei Dunkelheitseinbruch herrscht in den Museen reges Treiben... Ein Ereignis, das Sie nicht versäumen dürfen!
Der Tag der Heiligen Slawenapostel Kyrill und Method
Die erste Zelebrierung des Tages der Heiligen Brüder Hl. Kyrill und Hl. Method wurde 1851 vom namhaften bulgarischen Aufklärer Naiden Gerov in Plovdiv organisiert. Heute wird der 11. Mai als kirchlicher Festtag der Heiligen Brüder landesweit begangen. 
9. Mai - der Europatag
9. Mai - der Europatag
09.05.2019 07:00:00
Am 9. Mai 1950 unterbreitete Robert Schuman seinen Vorschlag für ein Vereintes Europa als unerläßliche Voraussetzung für die Aufrechterhaltung friedlicher Beziehungen.Dieser Vorschlag, der als "Schuman-Erklärung" bekannt wurde, gilt als Grundstein der heutigen Europäischen Union. Heute ist der 9. Mai zu einem Europäischen Symbol (Europatag) geworden, welches zusammen mit der Flagge, der Hymne und der einheitlichen Währung (Euro) die Einheit der Europäischen Union darstellt. An diesem Tag finden Veranstaltungen und Festlichkeiten statt, die Europa seinen Bürgern und die Völker der Union einander näherbringen sollen.
Heute ist GERGJOVDEN ( Georgstag)
Heute ist GERGJOVDEN ( Georgstag)
06.05.2019 08:00:00
Namenstag von allen mit den Namen Georgi (Georg), Gergana, Ginka, Gina, Galja, Ganka, Gantscho, Gjuro/a, Gjurga, Gotse. Das Nationalfest Gergjovden ( Georgstag), in verschiedenen Regionen Bulgariens bekannt unter den Namen  Gergjuvden, Gjurgjuvden, Gergevden, Jourjovden, ist dem christlichen Heiligen St. Georg gewidmet, der nach dem  Volksglauben als Schützer der Schäfer und der Herden gefeiert wird. Im Altgriechischen bedeutet Georgius “Landwirt”.Ritualtafel: Lammbraten, Ritualbrot, frische Milch, Schafskäse, Joghurt, Schnittlauch, gekochte Weizenkörner, Blätterteigkuchen mit Butter und Käse, Eier.Mehr Info hier
Für die orthodoxen Christen beginnt die Thomas-Woche
Mit dem Ostermontag beginnt die Thomas Woche
Welttag der Pressefreiheit
Welttag der Pressefreiheit
03.05.2019 10:00:00
Die UNESCO erklärte 1992 den 3. Mai zum Welttag der Pressefreiheit, um die besondere Bedeutung der Pressefreiheit hervorzuheben.
Heute ist BORISOVDEN (Boristag)
Namenstag von allen mit den Namen Boris, Borislav, Borislava
Erster Mai – Tag der Arbeit – offizieller Feiertag in Bulgarien
Der Erste Mai ist in Bulgarien Tag der Arbeit
OSTERSONNTAG
OSTERSONNTAG
28.04.2019 08:00:00
Namenstag von allen mit den Namen Velitschko, Velitschka, Velika, Veliana, Velina, Villi, Svetla.