Nachrichten

Nachrichten

Dobromir Rahnev, Plovdiv, BULGARIA ? First prize in the 44th International Mathematical Olympiad'2003

Dobromir Rahnev, Plovdiv, BULGARIA ? First prize in the 44th International Mathematical Olympiad'2003

17.07.2003 00:00:00

International Mathematical Olympiad?2003, Japan, Tokyo
First prize: Dobromir Rahnev, Plovdiv, BULGARIA
He is finishing the Mathematical School Secondary of Plovdiv this year and it is the custom to learn in the Massachusetts Institute of Technology, USA
Team classification: First prize: Bulgarian team.
The next in the classifying: China, The USA, Russia

The  Mathematical School Secondary of Plovdiv was unveiled on 15.09.1971. The first batch of graduates included 360 students and 18 teachers. The hopes of the society were fully justified - 93% of the graduates were approved in the Universities. On the 5th of September the teachers' staff elected Academician Kiril Popov as a patron. The choice was prompted by the wish the name of the school to be a notable bulgarian mathematician's name.The first director was Mr. Dimo Maleshkov, and from 1978 it's Mr. Kiril Atanassov.
In 1986 the Mathematical School has been awarded the title "Model".

IMO 2003 JAPAN
Hiroshi Noguchi
Executive Director
the Mathematical Olympiad Foundation of Japan

?Japan is proud to host the 44th International Mathematical Olympiad (IMO 2003 for short), taking place during July 7-19 2003, in Tokyo. IMO 2003 will be the biggest IMO, with teams up to six students participating from each of 86 countries, from all five continents.
The IMO is the world's most prestigious mathematics competition for secondary school pupils, and we expect to welcome 500 of the world's best young pupils to this exciting event. For all of those who take part in IMO 2003, the event offers the opportunity: To discover, encourage and challenge mathematically gifted young people in all countries;
To foster friendly international relationships among mathematicians of all countries;
To create an opportunity for the exchange of information on school syllabuses and practices throughout the world;
To promote mathematics generally?..?

Jahrestag seit dem Tod von Zar Peter I.
Am heutigen Tag im Jahre 969 stirbt Zar Peter I.
ST. GREGOR, der Theologe
ST. GREGOR, der Theologe
25.01.2015 08:00:00
Namenstag von allen mit dem Namen Grigor ( bedeutet der Wachsame)
Gotse Deltschev (1872-1903) ist an diesem Tag geboren
“ Ich nehme die Welt als einen Platz für kulturellen Wettbewerb zwischen den Völkern wahr “
Weltknuddeltag
Weltknuddeltag
21.01.2015 08:00:00
Die Welt begeht den Knuddeltag
PETLJOVDEN (HAHNESTAG)
PETLJOVDEN (HAHNESTAG)
20.01.2015 09:00:00
Namenstag von allen mit den Namen Efthimios (Evtim, Euthim). Ritualtafel: gekochter weißer Hahn, Ritualbrot
Heute ist ATANASSOV DEN (der Tag des heiligen Athanassius)
Namenstag von allen mit den Namen Atanas, Atanaska, Nasso, Natscho, Nassja.
ANTONOVDEN (St. Antoniustag)
ANTONOVDEN (St. Antoniustag)
17.01.2015 09:00:00
Namenstag von allen mit dem Namen Anton, Antonia, Antoanneta, Andon, Doncho, Donka, Donna, Donni, Toni.
JUSHNIZI - VERISHNIZI FEST
JUSHNIZI - VERISHNIZI FEST
16.01.2015 09:00:00
Dieses Fest ist das erste von dem Komplex “ Antonovden - Atanassovden “ (im Zeitraum 16.-18.Januar) und ist eine Vorbereitung auf die nächsten zwei großen Feste.
St.TATIANATAG
St.TATIANATAG
12.01.2015 09:00:00
Namenstag von Tatiana oder Tanja
BABINDEN ( Omastag) – der Tag der alten Geburtshelferinnen
Bekannt ist die Sage über den ägyptischen König (Faraon), der den alten Frauen-Hebammen befahl, jeden neugeborenen judischen Jungen zu töten. Die alten Frauen jedoch taten das nicht, weil sie Angst vor Gotte hatten. Deshalb wurden sie von Ihm mit Gutem beschenkt.Babinden ist ein Feiertag, der die  alten Geburtshelferinnen, die früher trotz ihren jungen Jahren liebevoll „Omas“ genannt wurden, ehrt.  Das Fest hat drei Hauptrituale: Erstens-das Baden der kleinen Babys ( gewöhnlich tut das die alte Frau – die Geburtshelferin „die Baba “), mit vielen Segenssprüchen begleitet; zweitens - das rituelle Bestreichen der kleinen Kinder mit Honig und Butter, und drittens – das Beschenken der Baba mit Wolle und Ritualkringeln. Am Fest beteiligen sich alle jungen Frauen, denen die Baba  im vergangenen Jahr Geburtshilfe geleistet hat. Sie bringen Brot, Baniza (Blätterteigkuchen mit Käse), gebratenes Huhn und Wein mit. Sie waschen der alten Frau die Hände, beschenken sie mit  Hemden, Schürzen und Strümpfen. Das Fest endet mit dem so genannten “Wletschugane”-Ritual ( das Baden der alten Frau). Die Frauen bringen die alte Hebamme zum Fluss oder zum Brunnen und führen das  Zeremoniellbaden durch. Alle Frauen sind mit rotem Paprika und Wolle geschmückt. Dabei singen sie Lieder mit erotischen Motiven und tanzen. Zum Fest sind keine Männer zugelassen. Auf dem Weg zum Fluss necken die Frauen mit den Männern, die sie treffen. Dann baden sie die alte Frau und bringen sie in ihr Haus zurück.