Nachrichten

Nachrichten

Heute ist ENJOWDEN / Enjowtag (Johannistag)

Heute ist ENJOWDEN / Enjowtag (Johannistag)

24.06.2006 05:11:39

Namenstag von allen mit den Namen Janko, Janka, Jana.
Dieses uralte Fest galt als Wendepunkt im Festkalender der bulgarischen Mythologie. Das Fest hat mit der Sommersonnenwende zu tun, wenn der Tag am längsten und die Nacht – am kürzesten ist. Johannistag war das Lieblingsfest von jung und alt. Man glaubte, dass am Johannistag der Winter seine Reise zu den Menschen begann. Eine Ülte Ьberlieferung erzählt, dass Enjo am Johannistag seinen Pelzmantel anzog und sich auf den Weg machte, Schnee zu suchen.

Am Johannistag stand man früh auf, um zu sehen, wie sich die Sonne dreimal wendet. Wer es an diesem Morgen schaffte, sich dreimal im frischen Tau zu wenden, der sollte bis zum nächsten Johannistag gesund bleiben.

Eine alte Legende erzählt über Enjo und Stana, die unbedingt heiraten wollten. Es war aber so, dass der Vater von Stana es anders wollte und hatte sie einem anderen in einem anderen Dorf versprochen. Die Hochzeit nahte, die Brautwerber kamen, um Stana mitzunehmen und das Mädchen musste gehen. Als sie jedoch die große Brücke über dem Tundschafluss erreichten, nahm Stana den Brautschleier ab und sprang in den Fluss.
Als Enjo es erfahren hat, kam er nicht zur Ruhe. Er legte sich krank und blieb neun Jahre lang im Bett. In all den Jahren regnete es im Dorf nicht. Der Fluss trocknete aus und alle Lebewesen waren von der Dürre bedroht. Am zehnten Jahr, seit Enjo krank lag, bastelte seine Schwester eine Pupe für ihn, zog sie in weißen Kleidern an und sagte zu Enjo: „Schau, Enjo, steh auf, Stana ist gekommen, um deine Frau zu werden!“ Der arme Bursche machte die Augen auf, lächelte und starb.

Stürmische Winde kamen auf, dichter Regen durchnässte die Felder. Die Pflanzen grünten, die Tiere gingen auf die Weide und die Verliebten sangen Liebeslieder“. Von da an bastelten die jungen Mдdchen am Johannistag eine Puppe, die sie wie eine Braut ankleideten. Am Johannistag nahmen die Reigentänze kein Ende.
 

Gotse Deltschev (1872-1903) ist an diesem Tag geboren
“ Ich nehme die Welt als einen Platz für kulturellen Wettbewerb zwischen den Völkern wahr “
Weltknuddeltag
Weltknuddeltag
21.01.2019 08:00:00
Die Welt begeht den Knuddeltag
PETLJOVDEN (HAHNESTAG)
PETLJOVDEN (HAHNESTAG)
20.01.2019 09:00:00
Namenstag von allen mit den Namen Efthimios (Evtim, Euthim). Ritualtafel: gekochter weißer Hahn, Ritualbrot
Heute ist ATANASSOV DEN (der Tag des heiligen Athanassius)
Namenstag von allen mit den Namen Atanas, Atanaska, Nasso, Natscho, Nassja.
ANTONOVDEN (St. Antoniustag)
ANTONOVDEN (St. Antoniustag)
17.01.2019 09:00:00
Namenstag von allen mit dem Namen Anton, Antonia, Antoanneta, Andon, Doncho, Donka, Donna, Donni, Toni.
JUSHNIZI - VERISHNIZI FEST
JUSHNIZI - VERISHNIZI FEST
16.01.2019 09:00:00
Dieses Fest ist das erste von dem Komplex “ Antonovden - Atanassovden “ (im Zeitraum 16.-18.Januar) und ist eine Vorbereitung auf die nächsten zwei großen Feste.
St.TATIANATAG
St.TATIANATAG
12.01.2019 09:00:00
Namenstag von Tatiana oder Tanja
Plowdiw in Erwartung der Krone für die Europäische Kulturhauptstadt
Mit einem grandiosen Spektakel, an dem sich 1500 Artisten beteiligen werden, will Plowdiw am 12. Januar offiziell den Start für sein Programm als Europäische Kulturhauptstadt 2019 geben. In den kommenden Monaten wird die Stadt Gastgeber von mehr als 300 Projekten und 500 Events sein. Partner der antiken bulgarischen Stadt wird das italienische Matera sein, eine ebenso alte Stadt mit einer interessanten Architektur, in der Mel Gibson seinen Film „Die Passion Christi“ gedreht hat.
BABINDEN ( Omastag) – der Tag der alten Geburtshelferinnen
Bekannt ist die Sage über den ägyptischen König (Faraon), der den alten Frauen-Hebammen befahl, jeden neugeborenen judischen Jungen zu töten. Die alten Frauen jedoch taten das nicht, weil sie Angst vor Gotte hatten. Deshalb wurden sie von Ihm mit Gutem beschenkt.Babinden ist ein Feiertag, der die  alten Geburtshelferinnen, die früher trotz ihren jungen Jahren liebevoll „Omas“ genannt wurden, ehrt.  Das Fest hat drei Hauptrituale: Erstens-das Baden der kleinen Babys ( gewöhnlich tut das die alte Frau – die Geburtshelferin „die Baba “), mit vielen Segenssprüchen begleitet; zweitens - das rituelle Bestreichen der kleinen Kinder mit Honig und Butter, und drittens – das Beschenken der Baba mit Wolle und Ritualkringeln. Am Fest beteiligen sich alle jungen Frauen, denen die Baba  im vergangenen Jahr Geburtshilfe geleistet hat. Sie bringen Brot, Baniza (Blätterteigkuchen mit Käse), gebratenes Huhn und Wein mit. Sie waschen der alten Frau die Hände, beschenken sie mit  Hemden, Schürzen und Strümpfen. Das Fest endet mit dem so genannten “Wletschugane”-Ritual ( das Baden der alten Frau). Die Frauen bringen die alte Hebamme zum Fluss oder zum Brunnen und führen das  Zeremoniellbaden durch. Alle Frauen sind mit rotem Paprika und Wolle geschmückt. Dabei singen sie Lieder mit erotischen Motiven und tanzen. Zum Fest sind keine Männer zugelassen. Auf dem Weg zum Fluss necken die Frauen mit den Männern, die sie treffen. Dann baden sie die alte Frau und bringen sie in ihr Haus zurück.
Heute ist IVANOVDEN  (St. Johannestag)
Namenstag von allen mit den Namen Ivan, Vanjo, Vanja, Joan/Ioan, Joanna/Ioanna, Jonko/Jonka, Joto, Ivajlo, Ivo, Ivona, Kalojan, Jan/Jean, und Janna ( alle diesen Namen haben die Grundbedeutung "Gott ist Gnadig").