Nachrichten

Nachrichten

„Ich bin Bulgare … Ich leugne meine Nationalität nicht ab!“

„Ich bin Bulgare … Ich leugne meine Nationalität nicht ab!“

18.01.2010 10:29:40

Grigor Stavrev Parlichev ist am 18. Januar 1830 in Ohrid in einer alten Handwerkerfamilie geboren. Er besuchte eine griechische Schule in Mazedonien. In den 1850ger Jahren war er in Tirana, Prilep und Ohrid als Lehrer tätig. 1858begann er ein Medizinstudium in Athen, wechselte dann aber an die sprachwissenschaftliche Fakultät. 1860 gewann er mit seiner Ballade  Serdar den ersten Preis beim jährlichen Dichterwettbewerb in der griechischen Hauptstadt. Parlichev bekam daraufhin Stipendien für die Universitäten von Oxford und Berlin angeboten. Er ging aber nicht nach Westeuropa.

Seit 1862 engagierte sich  Parlichev im Kampf für das bulgarischsprachige Kirchen- und Schulwesen im noch osmanischen Mazedonien Parlichev unterrichtete zwar weiter in griechischer Sprache, er kämpfte aber in Ohrid darum, dass Bulgarisch als gleichberechtigte Schulsprache zugelassen würde. Bei einem Aufenthalt in Konstantinopel hatte er sich in den dortigen Bibliotheken mit der altbulgarischen Schriftsprache und Literatur vertraut gemacht.

1868 kam er wegen seines Engagements für die bulgarische Sprache für einige Monate ins Gefängnis, weil er vom griechischen Bischof in Ohrid als Unruhestifter angezeigt worden war.

Er war danach jedoch weiterhin als Promotor des Bulgarischen in Mazedonien unterwegs, unter anderem in Struga, Gabrov, Bitola und Thessaloniki. 1870  übersetzte Parlichev seine Ballade Serdar ins Bulgarische. Seit dieser Zeit schrieb und veröffentlichte er nur noch Werke in bulgarischer Sprache. Als erster übersetze er Homers Ilias.

Basierend auf dem Artikel in wikipedia.org

Ivan Vasov (27. Juni 1850 – 22. September 1921)
Namhafter Poet, Schriftsteller und Dramaturg ist Ivan Vasov einer der bedeutendsten Autoren Bulgariens und der erste anerkannte Klassiker der neuen bulgarischen Literatur. Er wird bis heute noch liebevoll „Opa Vasov“ genannt.
Bulgarien begeht Internationalen Tag gegen Drogenmissbrauch
Bulgarien begeht heute den Internationalen Tag gegen Drogenmissbrauch.
Heute ist ENJOWDEN  (Johannistag)
Heute ist ENJOWDEN (Johannistag)
24.06.2019 09:00:00
Im bulgarischen Folklorekalender ist Johannistag ebenso wichtig, wie Weihnachten, Ostern und Georgstag.
RUSSALSKA NEDELJA (NIXENWOCHE) – die Woche nach Pfingsten
Die Woche nach Pfingsten nannte man Russalska Nedelja (Nixenwoche).
Jahrestag seit der Geburt von Obrejko Obrejkov, dem Begründer der Plovdiver Messe
Geboren am 17.06.1891 in Plovdiv, kommt Dr. Obrejkov aus einer alten namhaften Wiedergeburtzeitfamilie.
PFINGSTEN / TRINITATIS (50 Tage nach dem Ostersonntag )
Das Pfingstfest ist 50 Tage nach dem Ostersonntag, der eigentliche Festtag ist also der Pfingstmontag. Diese Zeitspanne wurde aus der jüdischen Tradition übernommen.
 WIDOWDEN (Widotag) – 15. Juni
Das war der letzte Tag, an dem man die Schutzbrüder des Hagels mild stimmte. Wido ist laut den Überlieferungen der jüngste der vier Brüder - manchmal erscheint Wido als Bruder, manchmal erscheint Wida als Schwester.
ELISSEJ Fest (Lissetag; St.Elisa) – 14. Juni
Dem Volksglauben nach war Lisse der dritte Bruder, der Schutzherr des Hagels ist.
VARTOLOMEJ (Bartholomäustag) – 11. Juni
Das Fest wird Vartolomej oder Varti-Lomi ( Gewitter und Hagel) genannt.
Heute ist SPASSOVDEN
Heute ist SPASSOVDEN
06.06.2019 10:00:00
Das große Fest Spassovden oder Christi Himmelsfahrt wird mit dem Wunsch für Gesundheit und Glück verbunden. Das Fest ist beweglich und wird 40 Tage nach Ostern, immer am Donnerstag zelebriert.