Nachrichten

Nachrichten

 1193 Jahre seit dem Tod des großen Khans Krum

1193 Jahre seit dem Tod des großen Khans Krum

13.04.2010 08:40:00

Khan Krum ist einer der weitsichtigsten bulgarischen Herrscher. Er kam auf den Thron 802/803 und gründete eine neue Dynastie, die das Herrschergeschlecht Dulo von Khan Asparuch dem Gründer ablöste. Schon im nächsten Jahr begannen gemeinsame Aktionen mit Karl dem Großen zur Vernichtung des awarischen Khaganats in Pannonien. Sie waren erfolgreich und beide Staaten bekamen eine gemeinsame Grenze. Zu Bulgarien kamen die Gebiete des heutigen östlichen Ungarn, Transsilvanien, bis zu den nördlichen Karpaten, der Banat, Moldawien, Bessarabien und im Osten verlief die Grenze bis zum Dnjestr-Fluss. Diese Erfolge Bulgariens beunruhigten Byzanz, das schwer nur die Slawen in seinen Grenzen davon abhalten konnte, unabhängig zu werden. Ihr natürlicher Verbündeter war Bulgarien.

Krum würdigte als erster von den bulgarischen Herrschern die Notwendigkeit der Einheit des Volkes und er beteiligte die Slawen aktiv an dem politischen und wirtschaftlichen Leben und gab ihnen wichtige Posten in der Armee. Seine Weitsicht war eine Voraussetzung dafür, dass Bulgarien zu einem wichtigen Faktor für die Bestimmung des Schicksals des mittelalterlichen Europa wurde. Den Beinamen „Der Schreckliche“ verdankt er nicht allein seiner militärischen Stärke. Er trat als Gesetzgeber auf und bestimmte drakonische Strafen für Diebstahl, Verleumdung und Trunksucht. In seinem Rechtssystem waren alle gleich vor dem Herrscher und dem Gesetz. Eine Besonderheit, die für die mittelalterlichen Herrscher ganz und gar nicht typisch war.

Auf dem Foto: Khan Krum nach der Schlacht in der Schlucht des Warbiza-Passes, wo er die Armee von Nikephorus I. vernichtet hat

 

Agra 2019 hat in Plovdiv begonnen
Agra 2019 hat in Plovdiv begonnen
20.02.2019 11:00:00
Vom 20. bis zum 24. Februar ist Plovdiv Gastgeber der internationalen Landwirtschaftsausstellung Agra 2019
146 Jahre seit der Hinrichtung des Freiheitskämpfers Wassil Lewski
Der größte Kämpfer für die Befreiung Bulgariens von der fünfhubdertjährigen türkischen Fremdherrschaft Wassil Lewski wurde am 19. Februar 1873 hingerichtet.
Wein und Liebe!
Wein und Liebe!
14.02.2019 09:00:00
Am 14. Februar (am 1. Febriar nach dem alten Kalender) wird in Bulgarien der Tag des Heiligen Trifon gefeiert. Es ist auch der Tag der Winzer. An diesem Tag werden nach alter Tradition die Weinreben rituell beschnitten. Das Fest markiert den nahenden Frühling und den Beginn der landwirtschaftlichen Tätigkeiten im neuen Jahr. Neuerdings wird der 14. Februar auch als Valentinstag gefeiert.
ST.VLASSIOS/ BLASIUS
ST.VLASSIOS/ BLASIUS
11.02.2019 10:00:00
Namenstag von Vlasso
ST. HARALAMBOS (Charalambos) der Märtyrer
Namenstag von allen mit den Namen Haralampij, Haralambi, Hari, Harry.
Darstellung des Herrn im Tempel
Darstellung des Herrn im Tempel
02.02.2019 09:00:00
Das Fest der Darstellung des Herrn im Tempel ist eines von den ältesten Festen der christlichen Kirche. Das Fest der "Darstellung des Herrn" wird vierzig Tage nach Weihnachten als Abschluss der weihnachtlichen Feste gefeiert.
WOLFSTAGE – 2.-3. Februar
WOLFSTAGE – 2.-3. Februar
02.02.2019 08:00:00
Namenstag von allen mit den Namen Simeon, Simeonka (Februar, der 3.).
TRIPHON SAREZAN
TRIPHON SAREZAN
01.02.2019 08:00:00
Namenstag von allen mit den Namen Trifon, Trifonka, Losan
Jahrestag seit der Geburt der Hellseherin Wanga
Wanga, auch Oma Wanga oder Tante Wanga (Geburtsname Wangelija Guschterova) ist eine bulgarische Wahrsagerin. Sie ist weltweit für ihre Prophezeiungen berühmt. Man nannte sie auch ein Phänomen, weil sie die Gabe hatte, in die Zukunft zu sehen, sich geistlich zu verschiedenen Orten zu versetzen und mit Blumen zu sprechen.
Stefan Stambolov (1854 - 1895) ist an diesem Tag geboren
Er ist einer der weitsichtigsten und gleichzeitig gewaltig denounsierten Politiker in der modernen Geschichte Bulgariens.