Nachrichten

Nachrichten

Plovdiv wartet in der Museumsnacht mit interessanten Initiativen auf

Plovdiv wartet in der Museumsnacht mit interessanten Initiativen auf

15.09.2017 11:00:00
„Das sind die Programme „Museen und Galerien“, „Kultur und Klub“, wo Institutionen wie die Oper, das Schauspieltheater und das Festival „Bühne auf dem Kreuzweg“ sowie Klubkonzerte vereint sind. Das Programm „Stadt und öffentliche Räume“ ist auf Theaterstücke, moderne Tanzvorführungen und Oper unter freiem Himmel ausgerichtet. Wir haben auch ein Programm für Kinder vorbereitet – es heißt “Kleine Nacht“ und findet in den frühen Abendstunden statt. Die moderne Kunst wiederum wird von internationalen Projekten der Botschaften der USA und Österreichs und des Französischen Kulturinstituts präsentiert.

„Der tiefe Krieg“ ist ein Projekt des französischen Künstlers Maxime Bondue. Mit Hilfe eines Experiments, bei dem zwei Computer Schach gegeneinander spielen, wirft er die Frage über das Entstehen von Bewusstsein und Geist in den Maschinen auf. Die sogenannte „Amerikanaesoterika“ wiederum stellt eine Konspirationstheorie in Form einer Ausstellung als dar. Sie macht sich Rituale, Aberglauben, Alchemie und Magie zunutze, um die esoterischen Trends in der modernen Kunst zu ergründen und ist nicht nur in der Galerie zu sehen, sondern auch an vielen anderem Orten in der Stadt verstreut.

„Amerikanaesoterika“ ist die traditionelle amerikanische Teilnahme an der Museumsnacht“, erläutert Viktor Jankow. „Der Kurator Aron Multon aus Los Angeles stellt sechs große Künstler unserer Zeit vor – darunter Mike Bouchet, Sterling Ruby und Jason Matcalf. Das Projekt ist an mehreren Orten positioniert, darunter im früheren Kino „Kosmos“, wo es Vorführungen auf großer Leinwand geben wird. Die Expositionen werden wiederum in der Galerie „Sariev contemporary“ zu sehen sein.
24. Ausgabe von MEDICUS, DENTO, GALENIA
Aussteller sind 100 Firmen aus Bulgarien, Deutschland, Israel, Italien, China und den USA.
Heute ist PETKOVDEN (Hl.Petka Festtag)
Namenstag von allen, die den Namen der Heiligen tragen - Paraskeva, Petko, Petjo, Petka, Petkana, Penka, Pentscho.Eine der meistgeliebten Heiligen in Bulgarien ist St. Paraskeva (genannt Petka). Der alten bulgarischen Mythologie nach war die Hl. Petka Tante des Hl. Demetrius. Am Tag der Hl. Petka durfte man nicht weben und nicht stricken.  An diesem Tag durfte man außerdem die Kinder nicht baden. Derjenige, der am Freitag vor dem Tag der Hl. Petka nicht gefastet hat, sollte ertrinken.Paraskeva war die Tochter wohlhabender Christen. Ihr Name ist abgeleitet vom Freitag, dem Rüsttag für das Wochenende, er deutet auf den Tag der Passion Christi. Nach den Legenden der Ostkirche wurde sie freitags getauft und erhielt in Erinnerung an beide Ereignisse ihren Namen; nach denen der westlichen Kirche wurde sie an einem Freitag geboren. Paraskeva wurde als Predigerin berühmt. Vor Gericht in den Verfolgungen unter Diokletian nach dem Namen gefragt, antwortete sie, ihr Name sei "Christus", worauf sie in Iconium gemartert wurde.
Welttag des Lächelns am 5. Oktober
Der gelbe Kreis mit zwei ovalen Augen und einem lächelnden Mund wurde im Dezember 1963 vom Werbegrafiker Harvey Ball erfunden.
POKROV BOGORODITSCHEN ( Heiliger Schutz der Mutter Gottes )
Pokrov, populär  in Bulgarien als Festtag HEILIGER SCHUTZ DER MUTTER GOTTES, ist der slawische Begriff für “ Schleier “ oder “ Umhang”, mit der Bedeutung “Schutz”. Dieser Festtag wird heute vorwiegend von der Ostslawischen Kirche – katholisch und orthodox – verehrt.Die Geschichte des Festtages geht auf die folgende Legende zurück: Die Hauptstadt von Byzanz wurde von fremden Invasoren angegriffen. Die Menschen waren in der Kirche Blachernae versammelt, wo als weltvolle Reliquie ein Schleier von Jungfrau Maria, der Heiligen Mutter Gottes aufbewahrt wurde. Die Menschen beteten die ganze Nacht und in ihrer Angst riefen sie die Heilige Jungfrau Maria zur Hilfe herbei. Der Heilige Andrej und sein Heiliger Junger Epiphanius sahen die Vision der Heiligen Mutter Gottes, wie sie durch den Haupteingang in die Kirche reinkam, zum Altar ging, wo sie in die Knien fiel und betete. Dann nahm sie ihren Schleier (“Pokrov”) herunter und breitete ihn über die Menschen aus, als wolle sie die schützen. Danach verschwand sie. St.Andrej und St. Epiphanius sahen darin ein Gotteszeichen.Bald danach zogen sich die feindlichen Invasoren zurück. Die Stadt wurde gerettet. Seitdem wird dieses Ereignis jedes Jahr am 1.Oktober zelebriert und ist in der slawischen Kirche als “ Pokrov Presvjatoji Bogorodjizi” ( bedeutet “Heiliger Schutz der Mutter Gottes”) bekannt.
Plovdiver Herbstmesse eröffnet
Plovdiver Herbstmesse eröffnet
24.09.2018 09:00:00
An der Plovdiver Herbstmesse nehmen über 550 Firmen aus 35 Staaten teil
22.September - Tag der Unabhängigkeit
Am 22.September 1908 erklärte der bulgarische Fürst Ferdinand in der alten Hauptstadt Bulgariens die Unabhängigkeit Bulgariens vom Osmanischen Reich. Dieser Staatsakt stelle den natürlichen Abschluss des über Jahrhunderte gedauerte Freiheitskampfes dar.Das Osmanische Reich und die Großen Mächte erkannten offiziell die Unabhängigkeit von Bulgarien an.Am 10.September 1998 erklärte das Parlament diesen Tag zum offiziellen Nationalfeiertag.
Neues Schuljahr beginnt !
Neues Schuljahr beginnt !
17.09.2018 09:00:00
Neues Schuljahr beginnt – 64.000 Erstklässler
WYARA, NADESCHDA und LJUBOV (Glaube, Hoffnung und Liebe) und ihre Mutter SOPHIA
Namenstag von allen mit den Namen Wjara, Vera, Veronika, Nadeschda, Nadja, Ljuben, Ljubomir, Ljuba, Sophia, Sofka, Sevda.
KRASTOVDEN (Der Kreuztag)
KRASTOVDEN (Der Kreuztag)
14.09.2018 08:00:00
Namenstag von allen mit den Namen Krastina, Krastjo, Krastan, Kantscho, Stavri.
Plovdiv ist wieder Bühne auf dem Kreuzweg
Das 22. Theaterfestival “Bühne auf dem Kreuzweg” startet heute Abend mit der Premiere von “Der Aufstieg” des Plovdiver Dramatischen Theaters.