Nachrichten

Nachrichten

RUSSALSKA NEDELJA (NIXENWOCHE) – die Woche nach Pfingsten

RUSSALSKA NEDELJA (NIXENWOCHE) – die Woche nach Pfingsten

17.06.2019 11:00:00
Die Woche nach Pfingsten nannte man Russalska Nedelja (Nixenwoche). Man glaubte früher, dass die Nixen ihre Aufgaben auf der Erde bis Pfingstmontag erledigt haben. Sie mussten nämlich die Samen der Fruchtbarkeit säen. Während dieser Woche schmückte man die Häuser mit Estragonblättern. Die unverheirateten Mädchen steckten einige Estragonblätter in den Ausschnitt, die Burschen – in die linke Hosentasche und die Kinder trugen die Estragonblätter an einem Halsband. Dadurch hoffte man, sich vor den Sticheleien der Nixen schützen zu können. In dieser Woche durfte man nicht alleine unterwegs sein. Man befürchtete nämlich, dass der Reisende von Nixen unterwegs überrascht wird und er sich an der so genannten Nixenkrankheit ansteckt. Nur die Nixen können dann die Rettung bringen.

RUSSALII SPIELE

Es gab auch Nixenmänner “Russalii”. Sie gingen nur in Gruppen und zwar in ungerader Zahl – 3, 5, 7  usw.

Während der Nixenwoche waren sie verbrüdert und brachten allen Familien, die sie aufsuchten, Gesundheit und Fruchtbarkeit. In Nordbulgarien nannte man sie auch noch Kaluschari. Die Anführer der Nixenmänner, Vataf genannt,  bekamen das Recht darauf vererbt. Nur der Anführer der Nixenmänner wusste, welche Heilkräuter und vor allem wann sie gepflückt werden dürfen. Nixenmänner konnten nur junge, verheiratete Männer werden, die gesund, gutmütig und ehrlich sind, nicht trinken und aushalten können, eine Woche lang nicht nach Hause zu gehen. Jeder der Nixenmänner musste außerdem fasten. Erst, nachdem der Nixenmann diese Bedingungen erfüllt hat, leistete er den heiligen Eid.
24. Mai - Tag der bulgarischen Kultur und des slawischen Schrifttums
Die Heiligen Brüder Kyrill und Method (Konstantin Kyrill der Philosoph und sein Bruder Methodius) - die Apostel des slawischen Schrifttums sind im Jahre 820 bzw. 815 in Thessaloniki geboren.
Hl. Hl. Konstantin und Elena
Hl. Hl. Konstantin und Elena
21.05.2019 08:00:00
Am 21. Mai feiert man das kirchliche Fest von St.St. Konstantin und Helena. Dieser Tag wird in verschiedenen Orten Bulgariens auch als das traditionelle Fest Kostadinovden gefeiert.Namenstag von allen, die Konstantin, Kostadin, Kostadinka, Kojtscho, Dinko, Elena, Elen, Eli, Elitsa heißen.In den meisten Regionen des Landes wird der Tag der St.St. Konstantin und Helena nur als kirchliches Fest zelebriert, das zum Gedenken des Kaisers Konstantin und seiner Mutter Helena gewidmet ist. Während der Regierung vom Kaiser Konstantin wurde der Christentum durch den Edikt von Mailand 313 zur Staatsreligion erklärt. Die Legende schreibt Helena auch die Auffindung des Heiligen Kreuzes in Jerusalem zu.Das Fest trägt auch den Namen Kostadinovden – das letzte Frühlingsfest. Geglaubt wird, dass “ Elenka trüge den Hagel in ihrem Ärmel “, “ Elenka und Kostadin trügen den Hagel in einem Sack”.Mehr Info hier
Europäische Nacht der Museen
Europäische Nacht der Museen
18.05.2019 09:00:00
Am Freitag, den 18. Mai 2018 bei Dunkelheitseinbruch herrscht in den Museen reges Treiben... Ein Ereignis, das Sie nicht versäumen dürfen!
Der Tag der Heiligen Slawenapostel Kyrill und Method
Die erste Zelebrierung des Tages der Heiligen Brüder Hl. Kyrill und Hl. Method wurde 1851 vom namhaften bulgarischen Aufklärer Naiden Gerov in Plovdiv organisiert. Heute wird der 11. Mai als kirchlicher Festtag der Heiligen Brüder landesweit begangen. 
9. Mai - der Europatag
9. Mai - der Europatag
09.05.2019 07:00:00
Am 9. Mai 1950 unterbreitete Robert Schuman seinen Vorschlag für ein Vereintes Europa als unerläßliche Voraussetzung für die Aufrechterhaltung friedlicher Beziehungen.Dieser Vorschlag, der als "Schuman-Erklärung" bekannt wurde, gilt als Grundstein der heutigen Europäischen Union. Heute ist der 9. Mai zu einem Europäischen Symbol (Europatag) geworden, welches zusammen mit der Flagge, der Hymne und der einheitlichen Währung (Euro) die Einheit der Europäischen Union darstellt. An diesem Tag finden Veranstaltungen und Festlichkeiten statt, die Europa seinen Bürgern und die Völker der Union einander näherbringen sollen.
Heute ist GERGJOVDEN ( Georgstag)
Heute ist GERGJOVDEN ( Georgstag)
06.05.2019 08:00:00
Namenstag von allen mit den Namen Georgi (Georg), Gergana, Ginka, Gina, Galja, Ganka, Gantscho, Gjuro/a, Gjurga, Gotse. Das Nationalfest Gergjovden ( Georgstag), in verschiedenen Regionen Bulgariens bekannt unter den Namen  Gergjuvden, Gjurgjuvden, Gergevden, Jourjovden, ist dem christlichen Heiligen St. Georg gewidmet, der nach dem  Volksglauben als Schützer der Schäfer und der Herden gefeiert wird. Im Altgriechischen bedeutet Georgius “Landwirt”.Ritualtafel: Lammbraten, Ritualbrot, frische Milch, Schafskäse, Joghurt, Schnittlauch, gekochte Weizenkörner, Blätterteigkuchen mit Butter und Käse, Eier.Mehr Info hier
Für die orthodoxen Christen beginnt die Thomas-Woche
Mit dem Ostermontag beginnt die Thomas Woche
Welttag der Pressefreiheit
Welttag der Pressefreiheit
03.05.2019 10:00:00
Die UNESCO erklärte 1992 den 3. Mai zum Welttag der Pressefreiheit, um die besondere Bedeutung der Pressefreiheit hervorzuheben.
Heute ist BORISOVDEN (Boristag)
Namenstag von allen mit den Namen Boris, Borislav, Borislava
Erster Mai – Tag der Arbeit – offizieller Feiertag in Bulgarien
Der Erste Mai ist in Bulgarien Tag der Arbeit