Nachrichten

Nachrichten

Bräuche und Riten zum Erscheinungsfest, Jordanstag

Bräuche und Riten zum Erscheinungsfest, Jordanstag

06.01.2010 13:14:06

Am Jordanstag, wurde das uralte Ritual des Badens in einem naheliegenden Fluss oder See vollführt. Zuvor musste das Wasser vom Popen des Dorfes – so wird der orthodoxe Priester bei uns genannt, geweiht werden. Anschließend warf er ein Kreuz in den Fluss, das trotz der üblichen Winterkälte von den jungen Männern im Dorf aus dem Wasser herausgeholt werden musste. Dieser Brauch ist übrigens auch heute noch in Bulgarien zu beobachten. Es war und ist auch heute noch eine Frage der männlichen Ehre, das Kreuz aus dem kalten Wasser herauszuholen. Derjenige, dem es gelingt, sollte im neuen Jahr gesund und glücklich sein. Außerdem ernannte ihn der Pope zum Taufpaten des Dorfes. Anschließend gab der Pope den versammelten Menschen aus dem geweihtem Wasser zu trinken und hielt dabei das herausgeholte Kreuz in der Hand. Es war auch üblich, dass die Hausfrauen, die gekochten Weizen in die Kirche brachten, von dem geweihtem Wasser mit nach Hause nahmen, damit die Familie das ganze Jahr über gesund blieb. Die älteren Menschen, die am Ufer das Ritual beobachteten, mussten anschließend die Hände und das Gesicht mit dem geweihtem Wasser waschen.

Dem 21-jährigen Ivan Bojadshiev gelang es das Kreuz aus gem kalten Wasser des Maritza-Flusses rauszuholen.

Der Plovdiver Metropolit Nikolaj hat die Kampfsfahnen der Plovdiver Militärtruppen eingeweiht.

Ivan Vasov (27. Juni 1850 – 22. September 1921)
Namhafter Poet, Schriftsteller und Dramaturg ist Ivan Vasov einer der bedeutendsten Autoren Bulgariens und der erste anerkannte Klassiker der neuen bulgarischen Literatur. Er wird bis heute noch liebevoll „Opa Vasov“ genannt.
Bulgarien begeht Internationalen Tag gegen Drogenmissbrauch
Bulgarien begeht heute den Internationalen Tag gegen Drogenmissbrauch.
Heute ist ENJOWDEN  (Johannistag)
Heute ist ENJOWDEN (Johannistag)
24.06.2019 09:00:00
Im bulgarischen Folklorekalender ist Johannistag ebenso wichtig, wie Weihnachten, Ostern und Georgstag.
RUSSALSKA NEDELJA (NIXENWOCHE) – die Woche nach Pfingsten
Die Woche nach Pfingsten nannte man Russalska Nedelja (Nixenwoche).
Jahrestag seit der Geburt von Obrejko Obrejkov, dem Begründer der Plovdiver Messe
Geboren am 17.06.1891 in Plovdiv, kommt Dr. Obrejkov aus einer alten namhaften Wiedergeburtzeitfamilie.
PFINGSTEN / TRINITATIS (50 Tage nach dem Ostersonntag )
Das Pfingstfest ist 50 Tage nach dem Ostersonntag, der eigentliche Festtag ist also der Pfingstmontag. Diese Zeitspanne wurde aus der jüdischen Tradition übernommen.
 WIDOWDEN (Widotag) – 15. Juni
Das war der letzte Tag, an dem man die Schutzbrüder des Hagels mild stimmte. Wido ist laut den Überlieferungen der jüngste der vier Brüder - manchmal erscheint Wido als Bruder, manchmal erscheint Wida als Schwester.
ELISSEJ Fest (Lissetag; St.Elisa) – 14. Juni
Dem Volksglauben nach war Lisse der dritte Bruder, der Schutzherr des Hagels ist.
VARTOLOMEJ (Bartholomäustag) – 11. Juni
Das Fest wird Vartolomej oder Varti-Lomi ( Gewitter und Hagel) genannt.
Heute ist SPASSOVDEN
Heute ist SPASSOVDEN
06.06.2019 10:00:00
Das große Fest Spassovden oder Christi Himmelsfahrt wird mit dem Wunsch für Gesundheit und Glück verbunden. Das Fest ist beweglich und wird 40 Tage nach Ostern, immer am Donnerstag zelebriert.