Nachrichten

Nachrichten

Vinaria 2013 heute eröffnet

Vinaria 2013 heute eröffnet

02.04.2014 10:00:00
Vom 2. bis 5. April ist Plovdiv Gastgeber der internationalen Ausstellung für Weinanbau und Weinherstellung „Vinaria 2014“. Die Messe findet alljährlich seit 1993 statt. Weinbauern und Winzer aus der ganzen Region stellen ihre Produkte aus, die sich durchaus mit denen international anerkannter Weinländer wie Frankreich und Italien messen können.

Im Rahmen der Ausstellung finden zahlreiche Wettbewerbe, wie z.B. für besten Rot-, Weiß-, Roséwein sowie für beste Werbung, Etiketten und Verpackung statt. Bereits am Vorabend der Messe wurde ein internationaler Wettbewerb veranstaltet. Um den Preis „Goldenes Rhyton“ kämpften 45 Keltereien – ein Drittel mehr, als im vergangenen Jahr. Etwas mehr als die Hälfte der Wettbewerbsteilnehmer kam aus dem Ausland, darunter Produzenten aus Ländern wie Moldawien und Aserbaidschan, die sich einen Platz auf dem Weltmarkt erkämpfen wollen. Und Chancen haben sie, angesichts des in diesem Jahr erwarteten Defizits von mehr als einer Milliarde Flaschen. Das schlechte Wetter im vergangenen Jahr verringerte den Weinertrag, was aber etlichen Winzern nun die Möglichkeit gibt, alte Reserven los zu werden.

Wie jedes Jahr, haben die Aussteller auch in diesem Überraschungen parat – neue Weine neuartiger Geschmacksrichtungen und Aromen. „Man will Einzigartigkeit inmitten der Vielfalt bieten“, kommentiert Prof. Plamen Mollow, Vorsitzender der Bulgarischen Weinbauern- und Winzerkammer. In den Weinen kann man die unterschiedlichsten Geschmacksnoten wahrnehmen, die an Kräuter, Kaffee, Kokos, Wildfrüchte und exotische Blumen erinnern.


Gute Exportchancen haben ferner die bulgarischen Bio-Weine. Wir können sogar der großen Nachfrage nicht entsprechen. Es ist ganz natürlich, dass man Bulgarien ein zunehmend größeres Interesse entgegenbringt, den der antike Weingott Dionysos stammt schließlich aus Thrakien und die bulgarischen Weinbautraditionen fußen auf denen der alten Thraker. Die Qualität der hiesigen Weine ist sehr hoch, was zum größten Teil auf die Eigenschaften der bulgarischen Trauben zurückzuführen ist. In den letzten 10 Jahren hat man Weingüter mit sehr guten Weinsorten angebaut. Die klimatischen Bedingungen für den Weinanbau in Bulgarien sind ausgezeichnet, das Können unserer Winzer ebenso. Daher können wir auch mit den besten Weinen weltweit konkurrieren, ist Prof. Plamen Mollow, Vorsitzender der Bulgarischen Weinbauern- und Winzerkammer überzeugt.

bnr.bg

Heute ist ATANASSOV DEN (der Tag des heiligen Athanassius)
Namenstag von allen mit den Namen Atanas, Atanaska, Nasso, Natscho, Nassja.
ANTONOVDEN (St. Antoniustag)
ANTONOVDEN (St. Antoniustag)
17.01.2019 09:00:00
Namenstag von allen mit dem Namen Anton, Antonia, Antoanneta, Andon, Doncho, Donka, Donna, Donni, Toni.
JUSHNIZI - VERISHNIZI FEST
JUSHNIZI - VERISHNIZI FEST
16.01.2019 09:00:00
Dieses Fest ist das erste von dem Komplex “ Antonovden - Atanassovden “ (im Zeitraum 16.-18.Januar) und ist eine Vorbereitung auf die nächsten zwei großen Feste.
St.TATIANATAG
St.TATIANATAG
12.01.2019 09:00:00
Namenstag von Tatiana oder Tanja
Plowdiw in Erwartung der Krone für die Europäische Kulturhauptstadt
Mit einem grandiosen Spektakel, an dem sich 1500 Artisten beteiligen werden, will Plowdiw am 12. Januar offiziell den Start für sein Programm als Europäische Kulturhauptstadt 2019 geben. In den kommenden Monaten wird die Stadt Gastgeber von mehr als 300 Projekten und 500 Events sein. Partner der antiken bulgarischen Stadt wird das italienische Matera sein, eine ebenso alte Stadt mit einer interessanten Architektur, in der Mel Gibson seinen Film „Die Passion Christi“ gedreht hat.
BABINDEN ( Omastag) – der Tag der alten Geburtshelferinnen
Bekannt ist die Sage über den ägyptischen König (Faraon), der den alten Frauen-Hebammen befahl, jeden neugeborenen judischen Jungen zu töten. Die alten Frauen jedoch taten das nicht, weil sie Angst vor Gotte hatten. Deshalb wurden sie von Ihm mit Gutem beschenkt.Babinden ist ein Feiertag, der die  alten Geburtshelferinnen, die früher trotz ihren jungen Jahren liebevoll „Omas“ genannt wurden, ehrt.  Das Fest hat drei Hauptrituale: Erstens-das Baden der kleinen Babys ( gewöhnlich tut das die alte Frau – die Geburtshelferin „die Baba “), mit vielen Segenssprüchen begleitet; zweitens - das rituelle Bestreichen der kleinen Kinder mit Honig und Butter, und drittens – das Beschenken der Baba mit Wolle und Ritualkringeln. Am Fest beteiligen sich alle jungen Frauen, denen die Baba  im vergangenen Jahr Geburtshilfe geleistet hat. Sie bringen Brot, Baniza (Blätterteigkuchen mit Käse), gebratenes Huhn und Wein mit. Sie waschen der alten Frau die Hände, beschenken sie mit  Hemden, Schürzen und Strümpfen. Das Fest endet mit dem so genannten “Wletschugane”-Ritual ( das Baden der alten Frau). Die Frauen bringen die alte Hebamme zum Fluss oder zum Brunnen und führen das  Zeremoniellbaden durch. Alle Frauen sind mit rotem Paprika und Wolle geschmückt. Dabei singen sie Lieder mit erotischen Motiven und tanzen. Zum Fest sind keine Männer zugelassen. Auf dem Weg zum Fluss necken die Frauen mit den Männern, die sie treffen. Dann baden sie die alte Frau und bringen sie in ihr Haus zurück.
Heute ist IVANOVDEN  (St. Johannestag)
Namenstag von allen mit den Namen Ivan, Vanjo, Vanja, Joan/Ioan, Joanna/Ioanna, Jonko/Jonka, Joto, Ivajlo, Ivo, Ivona, Kalojan, Jan/Jean, und Janna ( alle diesen Namen haben die Grundbedeutung "Gott ist Gnadig").
Heute ist BOGOJAVLENIE / JORDANOVDEN (Epiphania)
Namenstag von allen mit den Namen Jordan, Jordanka ( genannt nach dem Heiligen Fluß Jordan), Daniel, Daniela, Bojan, Bojana, Bogdan, Bogdana ( bedeutet Gottes Geschenk),Bogoljub/a und Bogomil (bedeutet dem Gotte lieb).
Der erste BG General, General Major Sava Mutkurov am heutigen Tag 1852 geboren
Sava Mutkurov war ein aktiver Teilnehmer an der Vereinigung (1885), am Serbisch-Bulgarischen Krieg (1885), war Regent und Militärminister. Sava Mutkurov war immer im Dienst seiner Heimat und seines Volkes.
Heute ist SILVESTROVDEN (St. Silvestertag)
Namenstag von allen mit dem Namen Silvia, Silvester, Goran, Goritsa (“Silva” bedeutet “Wald” auf Latein, und “Gora” bedeutet das selbe auf Bulgarisch).