Photogalerie

Das Rila Kloster

Die Geschichte des Rila-Klosters ist mit Ivan Rilski verbunden, der später als Heiliger kanonisiert wurde. Jedes Jahr am 1. Juli ehren die Bulgaren den Gedenktag der Verlegung seiner Gebeine von der ehemaligen bulgarischen Hauptstadt Tarnovo ins Rila -Kloster (im Jahr 1469 während der Herrschaft des Sultans Murad des Zweiten). Ivan Rilski gilt als Begründer des eindrucksvollsten bulgarischen Klosters.

Die nächste und wichtigste Bauetappe des Klosters lag zwischen 1816-1870, als mit den von der ganzen Bevölkerung gesammelten Mitteln und mit der harten Arbeit vieler Baumeister, Holzschnitzer, Maler, Bildhauer und anderer Künstler das größte bulgarische Kloster erbaut wurde, das in dieser Form heute noch erhalten ist. Bereits seit dem 15. Jahrhundert gilt das Kloster als ein reger Mittelpunkt der Aufklärungstätigkeit. Im Kloster arbeiten namhafte bulgarische Geistliche und Grammatiker, die einige der wertvollsten Werke der altbulgarischen Literatur schaffen. Das Kloster unterhält Kontakte auch zu anderen geistigen Zentren in benachbarten Ländern.

Die Museumsexposition im Erdgeschoss des Klosters ist eine der reichhaltigsten und wertvollsten Sammlungen auf dem Balkan. Das Kloster ist zum internationalen Kulturdenkmal von UNESCO erklärt. Das Kloster ist heutzutage ein funktionierendes Mönchskloster. Es liegt im Rila-Gebirge, 120 km südwestlich von Sofia und 4 km von der Stadt Rila entfernt.


Der KlosterinnenhofEin malerisches Architekturensemble im Klosterhof.  

Das KlosterDas Kloster bewahrt einen enormen Reichtum an Manuskripten, Ikonen, ethnographischen Musterstьcken und ьber 16000 Bьcher. 

Der Kreuz-FelsenDer Felsen, das Kreuz genannt, steht als stumme Wache auf dem Weg zum Kloster. 

Rilagebirge-KieferwдlderDas Rila- Kloster kuschelt sich  inmitten  duftender Kiefrenwдlder im Herzen vom Rilagebirge.  

Das KlostertorDer Ьberlieferung gem.ist das Rila-Kloster im X.Jh. von dem Einsiedler-Mцnch Ivan Rilski und seinen Anhдngern gegrьndet. 

Weiche und HarmonieDie stьrmischen Zeiten ьberlebt, mit dem Selbstgefьhl des eifrigsten Beschьtzer des bulgarischen Geistes und der Sprache, bezaubert das Kloster auch heute den Besucher mit der Weichheit und Harmonie seiner architektonischen Formen - Bцgen, Kolonnaden, ьberdachte Holztreppen, holzgeschnitzte Veranden. 

Die Mariд Geburt - KircheDie Dreischiff-Fьnfkuppel-Klosterkirche Mariд Geburt. 

Die offene GalerieDas Innere der Kirche ist äußersrt einwirkungsvoll mit den großartigen Wandmalereien, die in der Zeitspanne 1840 - 1848 von den besten Ikonenmalern jener Zeit bemalt worden sind. 

Herrliche Herbstfarben Die Ikonenmaler, die die prдchtigen Wandmalereien schufen, wurden von den herrlichen Naturfarben inspiriert. 

WandmalereiEin Teil der Wandmalereien in der offenen Gallerie  in der Mariд Geburt-Kirche, Meisterwerk der Wiedergeburtsmeister Zachari Zograph, Toma Vischaniv, Stanislav Dospevski, Hristo Dimitrov, Dimitar und Simeon Molerovi. 

Die Vorhalle der KircheDie offene Galerie mit bemalten Evangelium - Szenen bildet die Vorhalle zum Tempel. 

Der Wonhflьgel// Im ganzen bulgarischen Lande, wo es frьher so viele Klцster und Kirchen gab, bewahrte der Gott heutzutage als einzigstes das Rila-Kloster ... Es ist von groЯem Nutzen fьr die Bulgaren. Dashalb sollen alle Bulgaren das Rila-Kloster schutzen und sich dafьr opfern .... // Paissij Hilendarski, 1762  

AufklдrungszentrumIn der stьrmischen Zeit seiner Existenz war das Kloster immer ein Zentrum fьr Verehrung, kulturelle Tдtigkeit und Aufklдrung. Wichtige Figuren aus der bulgarischen Geschichte fanden hier Obdach. 

Der Hrelju - Turm Der 5-stцckige Wehrturm - der Hrelju Turm, errichtet im XVI.Jh. 

Die malerischen VerandenkioskeDie malerischen Verandenkioske fьr Erholung und Betrachtung befinden sich im 4.Stock der zum Hof offenen Veranden. 

Das KlostermuseumDie Klostermuseumausstellumg bewahrt groЯartige Kunstmuster der alten  Meister. 

Die Geburt ChrisiEine von den Szenen, die am Rafails-Kreuz dargestellt sind, ist die Geburt  Christi in der Bethlehem - Höhle. 

Der KlosterkellerHier verbergen sich die Untergrundgeheimnisse des Klosters - vergangene und gegenwärtige. 

Rila-GebirgeDas Kloster liegt am Fuße des Rila-Gebirges, 40 km von Blagoevgrad entfernt. Von Plovdiv aus sind 250 km südwestlch und die Straße läuft durch malerische Gegenden auf der Strasse Pasadshik, Velingrad, Jundola, Jakorude, Raslog, Simitli, Blagoevgrad, die Stadt Rila.

Das Rafails KreuzDas Holzkreuz, von dem Mцnch Rafail im Laufe von 12 Jahren ( bis 1820) gefertigt, ist  81 cm hoch und 43 cm breit. Zu sehen sind 104 Szenen aus der Bibel und 650 einzelne Figuren.