Nachrichten

Nachrichten

Goldschatz von Panagjuriste kehrt heim

Goldschatz von Panagjuriste kehrt heim

17.04.2012 11:09:01
Der weltberühmte Goldschatz von Panagjuriste ist zum ersten Mal seit seiner Entdeckung vor 63 Jahren in der kleinen Gebirgsstadt ausgestellt worden.

An der feierlichen Eröffnung der Ausstellung im speziell dafür gebauten Hochsicherheitstresor des dortigen Museums nahmen Vizepräsidentin Popowa, Kulturminister Raschidow und viele andere Persönlichkeiten aus Politik und Kultur teil.

"In Bulgarien leben bis heute viele Kulturen zusammen. Hier gibt es wertvolle Schätze von Thrakern, Griechen, Römern und Byzantinern. Je mehr wir uns der Welt öffnen, umso mehr wird die Welt von uns lernen können", sagte Kulturminister Raschidow.

Der Goldschatz von Panagjuriste wurde 1949 in der Nähe der Stadt von drei Arbeitern beim Abbau von Ziegellehm entdeckt. Der Goldschatz besteht aus neun Teilen. Es sind Gefäße mit reichen Verzierungen, aus reinstem Gold gearbeitet, mit einem Gesamtgewicht von 6164 g. Das größte Gefäß ist ein Amphoren-Rhyton. Sieben weitere Teile sind ebenfalls Rhytons, d.h. Sturz- und Trinkgefäße, drei davon in Form von Tierköpfen, und eines als Torso eines Bocks, drei Frauenköpfe und das letzte Gefäß ist eine runde Schale. Der Schatz wurde an der Fundstelle vollständig ausgegraben und man geht davon aus, dass das Service komplett ist.

Der Goldschatz von Panagjuriste ist der wertvollste archäologische Schatz, den Bulgarien bereits in fast allen Ländern der Welt ausgestellt hat. In etwa einem Monat geht er wieder nach Tschechien.

bnr.bg

MESNI SAGOVESNI (Fleischfastentag)
Mesni Sagovesni (bdt. Ftleischfastentag) - zelebriert 8 Wochen vor Ostern. Nach dem Tag der Allerseelen (Goljama Saduschniza) gestern, feiert heute die orthodoxe Kirche das Fest Mesni Sagovesni - den letzten Tag, an dem die Leute vor Ostern Fleisch essen dürfen, d.h. auf der Festtafel werden nur Fleischgerichte gestellt.In der Woche nach dem Mesni Sagovesni-Tag, d.h. die Woche vor dem SIRNI SAGOVESNI ( Käsefastensonntag) dürfen die Leute Milchprodukte essen: Käse, Butter und Eier. Das ist die letzte Woche, in der die jungen Leute zum Dorfplatz gehen und singen und den Horo (Reigentanz) tanzen können.
143 Jahre seit der Hinrichtung des Freiheitskämpfers Wassil Lewski
Der größte Kämpfer für die Befreiung Bulgariens von der fünfhubdertjährigen türkiwchen Fremdherrschaft Wassil Lewski wurde am 19. Februar 1873 hingerichtet.
Heute ist SADUSCHNITSA (Totengedenktag)
Am Totengedenktag besuchte man das Grab der verstorbenen Verwandten.
Wein und Liebe!
Wein und Liebe!
14.02.2017 09:00:00
Am 14. Februar (am 1. Febriar nach dem alten Kalender) wird in Bulgarien der Tag des Heiligen Trifon gefeiert. Es ist auch der Tag der Winzer. An diesem Tag werden nach alter Tradition die Weinreben rituell beschnitten. Das Fest markiert den nahenden Frühling und den Beginn der landwirtschaftlichen Tätigkeiten im neuen Jahr. Neuerdings wird der 14. Februar auch als Valentinstag gefeiert.
ST.VLASSIOS/ BLASIUS
ST.VLASSIOS/ BLASIUS
11.02.2017 10:00:00
Namenstag von Vlasso
ST. HARALAMBOS (Charalambos) der Märtyrer
Namenstag von allen mit den Namen Haralampij, Haralambi, Hari, Harry.
Darstellung des Herrn im Tempel
Darstellung des Herrn im Tempel
02.02.2017 09:00:00
Das Fest der Darstellung des Herrn im Tempel ist eines von den ältesten Festen der christlichen Kirche. Das Fest der "Darstellung des Herrn" wird vierzig Tage nach Weihnachten als Abschluss der weihnachtlichen Feste gefeiert.
WOLFSTAGE – 2.-3. Februar
WOLFSTAGE – 2.-3. Februar
02.02.2017 08:00:00
Namenstag von allen mit den Namen Simeon, Simeonka (Februar, der 3.).
TRIPHON SAREZAN
TRIPHON SAREZAN
01.02.2017 08:00:00
Namenstag von allen mit den Namen Trifon, Trifonka, Losan
Jahrestag seit der Geburt der Hellseherin Wanga
Wanga, auch Oma Wanga oder Tante Wanga (Geburtsname Wangelija Guschterova) ist eine bulgarische Wahrsagerin. Sie ist weltweit für ihre Prophezeiungen berühmt. Man nannte sie auch ein Phänomen, weil sie die Gabe hatte, in die Zukunft zu sehen, sich geistlich zu verschiedenen Orten zu versetzen und mit Blumen zu sprechen.